Helfen & Spenden

Philip kam mit seinem Zwillingsbruder ins Kinderheim. In ihren ersten Lebensmonaten wurden sie von ihrem eigenen Vater regelmäßig misshandelt. Plötzlich kamen fremde Menschen und holten sie ab. Nur einen kleinen Rucksack durften sie mitnehmen. Sie wurden in ein anderes Haus gebracht mit vielen neuen fremden Menschen. Dort wird ihnen geholfen – aber das wissen Philip und sein Bruder in diesem Moment noch nicht.

Wenn Kinder nach schweren Misshandlungen, Vernachlässigungen oder sexuellem Missbrauch in eine Inobhutnahme kommen, wird die Grundversorgung vom Staat sichergestellt. Die Versorgung der Seele findet allerdings meist nicht statt.
Oft verstreichen viele wertvolle Monate und im schlimmsten Fall sogar Jahre, in denen die Kinder nur betreut, aber nicht therapiert werden. Im Kinderheim Kleine Strolche beginnt die Therapie direkt mit dem Einzug der Kinder im hauseigenen Therapiezentrum. Die langfristige Sicherung unserer therapeutischen Angebote ist jedoch ohne Ihre Unterstützung nicht möglich!