Kinderbuchautor Ingo Siegner unterstützt ukrainische Kinder mit Mutmach-Geschichte

Das Mini-Buch kann von Organisationen, Schulen und Kindergärten kostenlos bestellt werden

Das ukrainische Bärenmädchen Iryna muss mit seiner Mutter in ein anderes Land flüchten, denn in der Ukraine herrscht Krieg. Was Iryna in dem neuen Land erlebt, erzählt die zweisprachige Geschichte „Iryna muss in ein fremdes Land“ (Deutsch / Ukrainisch). Geschrieben und liebevoll illustriert hat das Mini-Buch Ingo Siegner, Kinderbuchautor und „Erschaffer“ des kleinen Drachen Kokosnuss, im Rahmen seiner Botschaftertätigkeit für das Kinderheim Kleine Strolche.

 

„Hier ist alles anders als zuhause.“, stellt das ukrainische Bärenmädchen Iryna traurig fest. „Die Sprache ist anders, die Leute sind anders, sogar das Essen ist anders.“ Doch schnell findet Iryna eine Freundin, die ihr den Einstieg in das neue Land erleichtert. – Für Ingo Siegner war die Umsetzung der Geschichte eine Herzensangelegenheit: „Mir war es wichtig, dass die Geschichte die schrecklichen Erlebnisse nicht ausklammert, aber Hoffnung macht, Angst vor einem Neubeginn nimmt und den ukrainischen Kindern zeigt, dass sie willkommen sind.“ Gleichzeitig habe er die deutschen Vor- und Grundschulkinder nicht überfordern, ihnen aber schon das Gefühl vermitteln wollen, dass die neuen Kinder etwas Schreckliches erlebt haben – aber jedes einzelne Kind etwas dazu beitragen könne, um ihnen das Ankommen zu erleichtern.

Den Druck von 50000 Exemplaren und den kostenlosen deutschlandweiten Versand für alle relevanten Organisationen, Schulen und Kindergärten, die ukrainische Kinder unterstützen, finanzierte der Langenrehmer Unternehmer Steffen Lücking.